Lebkuchen bewegen. Immer.

denkBar leckere Lebkuchen zu Weihnachten

 

denkbar-leckeres-herz

Lebkuchen gibt es schon deutlich länger, als das Weihnachtsfest. Bereits 350 Jahre vor Christi Geburt war Honigkuchen bei den Ägyptern bekannt. Die heutigen Lebkuchen stammen ursprünglich aus Belgien und kamen einst über Aachen nach Deutschland. Auch als Pfefferkuchen benannt, war der Lebkuchen bereits im 14. Jahrhundert besonders in Klöstern sehr beliebt.

Mit Zuckerguss beschriftete Lebkuchenherzen gab es im Mittelalter noch nicht. Geformte Kuchen kamen erst im 15. Jahrhundert in Gestalt religiöser Formen auf. Bevor diese ein Symbol für das Weihnachtsfest wurden, reichte man die Lebkuchen im Kloster hauptsächlich zum Bier in der Fastenzeit.

Die passenden Lebkuchenrezepte haben wir über www.facebook.com/denkBarPR gesucht und hier veröffentlicht. Die Gewinner erhalten in den nächsten Tagen unser Lebkuchenherz “denkBar leckeres Fest”. Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren und ein fröhlich-leckeres Fest!

 

Lebkuchenrezepte – unsere vier Favoriten:

 

Big Lebowski Lebkuchen von Sandra Boo

500g Mehl, 150g brauner Zucker, 200g Zuckerrübensirup, 100ml Baileys, 50g Margarine, 1 Tasse Kaluha, 1 Ei, 1 Packung Backpulver, 1 Packung Lebkuchengewürz, 1 Liter Sahne oder Milch, 700ml Vodka, 350ml Amaretto

Alle Zutaten außer Sahne/Milch, Amaretto und Vodka in einer Schüssel verrühren und einen Tag gehen lassen. Die Wartezeit damit verbringen, Sahne/Milch, Amaretto, Vodka und den restlichen Kaluha in einem Verhältnis von 3:2:4:2 mischen und Whiskey-Gläsern durch den Kopf gehen lassen. Nach dem Ausnüchtern Lebkuchenteig auf einem Blech verteilen und 30-40 Minuten bei 180° C backen.

 

Rum-Lebkuchen von Sindy Handke

500 g Farinzucker
500 g Mandeln, gemahlen
500 g Haselnuesse, grob gemahlen
250 g Zitronat
250 g Orangeat
10 Eier
1/2 Tl. Zimt
1/4 Tl. Nelken, gemahlen
Oblaten (6 cm Durchmesser)
Puderzucker
Heisses Wasser
Kakao
1 Stueck Pflanzenfett z.B. Palmin; zerlassen
1/2 Tl. Rum (80 %)
1/2 Mandel, abgezogen fein gehackt

Aus den Zutaten einen Lebkuchenteig herstellen, auf Oblaten streichen und backen. Anschliessend mit Guss überziehen.

 

Lebkuchen von Sanne Hermanns

400 g Zucker + 6 Eier + 100 g Zitronat + 100 g Orangeat + 500 g Walnüsse, gemahlen + 4 TL Zimt + 500 g Kartoffeln + 2 TL Natron + Oblaten und Schokolade

Zucker und Eier schaumig rühren. Zitronat und Orangeat fein hacken und zu Zucker und Eiern geben. Walnüsse und Zimt dazugeben. Die Kartoffeln kochen, reiben und hinzufügen. Zum Schluss Natron hinzufügen (bitte kein Backpulver statt Natron benutzen). Dann auf den Oblaten verteilen (am besten nicht zu viel Teig auf eine, da es noch aufgeht). Die Lebkuchen 20-30 Minuten bei 175°C backen. Mit geschmolzener Schokolade bestreichen.


Lebkuchen vom Blech von Micha Kessil

300g Mehl, 300g Zucker, 1 Paket Backpulver, 1 Paket Vanillezucker, 200g gemahlene Nüsse, 1 Paket Lebkuchengewürz. Das sind die trockenen Zutaten, die werden in einer Schüssel vermischt. Dann in einer extra Schüssel vermischen: 2 EL Honig, 250 ml Milch, 150g flüssige Butter oder Margarine, 4 Eier

Alles mit dem elektrischen Handrührgerät schaumig rühren. Dann nach und nach die trockenen Zutaten aus der anderen Schüssel dazu geben. Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech tun, und verstreichen. Im Backofen auf 180°C bei Umluft (ca. 200°C Ober-Unterhitze) ca. 20 Min backen. Man kann danach noch Glasur rauf streichen.

 

Wer unsere Lieblingsrezepte und Weihnachtsgeschichten aus den Vorjahren nachlesen möchte. Hier geht’s lang:

back 2 roots – die denkbar Weihnachtsbäckerei (2009)

Japanische Gemsen bekommen von Weihnachtsbäumen Durchfall (2010)

 

 

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

KONTAKT

Email
info@denkbar-pr.de

Telefon
(0421) 699 255 00

Fax
(0421) 699 255 01

Adresse
DENKBAR – PR & Marketing GmbH
Alte Schnapsfabrik
Güntherstraße 13/15
28199 Bremen

×