toennjeseast

Aktuelle Pressemitteilung

Größte Erdölfördergesellschaft der Welt setzt auf deutsche Fahrzeugidentifikation - Tönnjes E.A.S.T. liefert 237.000 RFID-Label für Zufahrtskontrollen an Saudi Aramco

Delmenhorst, Mai 2018. Die saudi-arabische Erdölfördergesellschaft Saudi Aramco hat das deutsche Unternehmen Tönnjes E.A.S.T. mit der Lieferung von 237.000 RFID-Windschutzscheibenaufklebern beauftragt. Ab sofort können nur noch Fahrzeuge, die ein solches Label tragen, das unternehmenseigene Gelände passieren. Es enthält einen UHF-Chip, welcher von Lesegeräten automatisch erfasst und authentifiziert wird. Je nach Berechtigung sind die RFID-Label in vier Kategorien aufgeteilt. Auf dem Chip sind die entsprechenden Informationen gespeichert, welche Bereiche für welche Zeiträume befahren werden dürfen. In der Vergangenheit mussten Mitarbeiter die Kennzeichnung manuell überprüfen. „Im Gegensatz zu anderen Produkten aus diesem Bereich handelt es sich bei unserem RFID-Label, wie dem IDeSTIX, um ein Sicherheits-Label. Es kombiniert optische Elemente wie transparente Hologramme und Kippfarben mit einem UcodeDNA Chip von NXP. Damit ist eine Fälschung unmöglich“, sagt Dietmar Mönning, Geschäftsführer von Tönnjes E.A.S.T.. Auf diese Eigenschaft habe Saudi Aramco bei der Auswahl einer neuen Lösung besonderen Wert gelegt, da die Erdölfördergesellschaft Sicherheit und Effizienz ihrer Zufahrtskontrollen erhöhen will. „Das System wurde bereits erfolgreich eingeführt. Wir rechnen noch 2018 mit einer direkten Nachbestellung“, so Mönning.

Nachdem Tönnjes E.A.S.T. sich 2016 über einen lokalen Distributor auf die Ausschreibung von Saudi Aramco beworben hat, begann im vergangenen Jahr die Produktion und Lieferung der 237.000 Windschutzscheibenaufkleber. „Es ist das erste Mal, dass ein Unternehmen die RFID-basierten Sicherheitslabel zur Zufahrtskontrolle verwendet“, sagt der Geschäftsführer. In anderen Ländern wie den Philippinen oder Kenia werden die IDeSTIX-RFID-Label auf nationaler Ebene zur automatischen Fahrzeugidentifikation genutzt. In der Türkei wird auf diese Weise die Maut erhoben. Der Windschutzscheibenaufkleber ist ein Element aus dem revolutionären IDePLATE-System von Tönnjes E.A.S.T.. Dazu gehören unter anderem das Kfz-Kennzeichen IDePLATE, mit integriertem UHF-Chip, sowie die Software IDeTRUST und die entsprechenden Lesegeräte. „Das Besondere an dem integrierten UcodeDNA UHF-Chip ist, dass wir mit dieser Technologie eine Reichweite von über zehn Metern mit modernster Verschlüsselungstechnologie vereinen – auch während der Fahrt“, erläutert Mönning. Die Produkte von Tönnjes E.A.S.T. und seinen Partnern kommen in über 120 Ländern zum Einsatz. Das deutsche Unternehmen ist in dem Bereich der automatischen Fahrzeugerkennung Weltmarktführer.

Weitere Informationen unter www.toennjes.com.

Über J.H. Tönnjes E.A.S.T. GmbH & Co. KG
Als führender Anbieter von Sicherheits-Kennzeichen für Fahrzeuge bietet Tönnjes E.A.S.T. seinen Kunden Fahrzeugidentifikationslösungen für verschiedenste Anforderungen. Die RFID-Produkte IDePLATE (RFID-Kennzeichen) und IDeSTIX (RFID-Windschutzscheibenaufkleber) werden eingesetzt, um vor Manipulation, Betrug und Diebstahl zu schützen. Ausgestattet mit neuesten Technologien entwickelt das Unternehmen modulare Systeme und individuelle Komplettlösungen für die Produktion und Distribution von Kennzeichen, die spezifische Vorgaben in den Feldern Sicherheit, Organisation und Logistik erfüllen.

Pressemitteilung

5,5 Millionen Kennzeichen und RFID-Label für die Philippinen - Tönnjes E.A.S.T. führt den IDeSTIX Headlamp Tag auf dem Inselstaat ein

Delmenhorst/Manila, Januar 2018. Das philippinische „Land Transportation Office“ (LTO), eine Abteilung des staatlichen Verkehrsministeriums, hat das Delmenhorster Unternehmen Tönnjes E.A.S.T. mit der Lieferung von zunächst 3,25 Millionen Kennzeichen für Autos und Motorräder beauftragt. Alle Fahrzeuge erhalten zusätzlich ein elektronisches RFID Label, ausgerüstet mit dem UcodeDNA Hochsicherheitschip. 775.000 Autos werden mit einem IDeSTIX Windschutzscheiben-Label ausgestattet und 1,7 Millionen Motorräder erhalten den IDeSTIX Headlamp Tag, welcher ein Label für den Scheinwerfer ist. Damit lassen sich die Fahrzeuge im fließenden Verkehr per Lesegerät elektronisch identifizieren. Das Unternehmen liefert derzeit die entsprechenden Rohlinge an den Inselstaat und wird schon im März mit einem lokalen Joint Venture die Produktion in der Metropole Manila beginnen. Die Kennzeichenherstellung auf den Philippinen wurde zuletzt 2013 neu strukturiert. Allerdings ist das Ergebnis aus Sicht der Regierung enttäuschend, da in der Vergangenheit weder Mengen noch Qualität ausreichend waren. Dietmar Mönning, Geschäftsführer von Tönnjes E.A.S.T., erklärt: „Bereits zugelassene Fahrzeuge fahren mit selbstgemachten Kennzeichen aus Pappe durch die Straßen Manilas. Hier werden wir nun nachhaltig die Qualität und Zuverlässigkeit in Zusammenarbeit mit unserem philippinischen Partner sicherstellen.“

Damit setzen auch die Philippinen ab sofort auf Know-how aus Deutschland. Tönnjes E.A.S.T. ist weltweit führend in der elektronischen Identifikation von Fahrzeugen und neben Asien bereits in einigen Ländern Südamerikas und Afrikas, wie Peru oder Kenia, mit personalisierten und codierten IDeSTIX Windschutzscheiben-Labeln erfolgreich. Der IDeSTIX Headlamp Tag für Motorräder ist das neueste Produkt des Unternehmens: Genau wie das Windschutzscheiben-Label verfügt er über einen integrierten UcodeDNA RFID-Chip von NXP, eine verschlüsselte Identifikationsnummer und optische Elemente, die ihn fälschungssicher machen. Der Headlamp Tag wird einfach am vorderen Scheinwerfer aufgeklebt. Darüber hinaus verfügen sowohl philippinische Motorrad- als auch Autokennzeichen künftig über eine „digitale Signatur“ in einem QR-Code, der mit jedem Smartphone verifiziert werden kann. „Dadurch lässt sich jederzeit überprüfen, ob es sich bei dem Kennzeichen um ein authentisches Dokument handelt“, so Mönning.

Das Projekt wird in Kooperation mit der in Manila ansässigen Firma Trojan Computer Forms umgesetzt. Produziert wird direkt in den Räumlichkeiten des LTO: „Das philippinische Verkehrsministerium verfügt über Produktions- und Lagerstätten, die wir nutzen können. Durch diesen Auftrag entstehen in Manila etwa 50 neue Arbeitsplätze“, erklärt der Geschäftsführer. „Bei den Verhandlungen haben wir wie gewünscht nachgewiesen, dass mithilfe unserer Technik in naher Zukunft ein geplantes Maut-Konzept auf den Philippinen umgesetzt werden kann“, sagt Mönning. Zudem ist auch die Installation von stationären RFID-Lesegeräten an Verkehrsknotenpunkten zur Sprache gekommen. Dies würde die Identifikation von Fahrzeugen im fließenden Verkehr ermöglichen und weitere Anwendungen wie Verkehrskontrolle und -planung, Abwehr von Gefahrenlagen sowie Zugangskontrollen erleichtern.

Weitere Informationen unter www.toennjes.com.

Über J.H. Tönnjes E.A.S.T. GmbH & Co. KG
Als führender Anbieter von Sicherheits-Kennzeichen für Fahrzeuge bietet Tönnjes E.A.S.T. seinen Kunden Fahrzeugidentifikationslösungen für verschiedenste Anforderungen. Die RFID-Produkte IDePLATE (RFID-Kennzeichen) und IDeSTIX (RFID-Windschutzscheibenaufkleber) werden eingesetzt, um vor Manipulation, Betrug und Diebstahl zu schützen. Ausgestattet mit neuesten Technologien entwickelt das Unternehmen modulare Systeme und individuelle Komplettlösungen für die Produktion und Distribution von Kennzeichen, die spezifische Vorgaben in den Feldern Sicherheit, Organisation und Logistik erfüllen.

Fotomaterial zum Download

Toennjes E.A.S.T. - IDePLATE
Toennjes E.A.S.T. - Kuenftig lassen sich die Fahrzeuge dank der RFID-Label IDeSTIX im fließenden Verkehr identifizieren. © aldarinho Shutterstock.com.
Ab sofort koennen nur noch Fahrzeuge mit einem RFID-Label auf das Gelaende von Saudi Aramco fahren. Foto - Pixabay